Die vegetative Phase?

Alles ist Kunst und alles ist genial. Dass die Welpen von der ersten Sekunde an trinken, gestern schon die Schwänzchen aufstellten beim Milchfluss und dass Tirza bereits erste Kratzversuche mit dem linken Hinterbein ausführte…alles ist gar nicht so, wie es in Lehrbüchern beschrieben ist. Zum Beispiel, dass Welpen solch ein Komfortverhalten wie Sich-Kratzen erst viel später zeigen und in der neonatalen Phase eigentlich gar nichts weiter passiert als Trinken und Schlafen. Welpen können schmecken und fühlen, unterscheiden kalt und warm, aber ansonsten seien alles nur unkonditionierte Reflexe. Nun, wenn man lange genug in die Kiste schaut entdeckt man ganz viel mehr.

Puppiesartinaheart
Der T-Wurf am 2.Tag

Gerade auch in einer Doktorarbeit gelesen, dass Hunde sich nicht gegenseitig belecken, das bliebe den Primaten vorbehalten. Also wenn meine erwachsenen Hunde in den Regen kommen, dann lecken sie sich gegenseitig trocken. Omnia hat von Jugend an dem John die bepinkelten Vorderbeine sorgfältig und gewissenhaft abgeleckt.

Und nun zu den Welpen: Sie sind schon jetzt unterschiedlich, nämlich wie sie auf Anfassen, Umdrehen oder Hochnehmen reagieren. Wenn alles nur feste Handlungsmuster sind, dürfte es dann solche Variationen geben? Müsste dann nicht alles gleich sein, ein halt ausschließlich instinktbedingtes automatisches Reflexverhalten? Die sogenannte Schlauchphase, also was als “primitives” Verhalten beschrieben wird u.a. auch Geburt ist nur eine Ortsveränderung, das stimmt m.E. einfach nicht. Ein Welpe wird regelrecht hektisch und sucht energisch die Zitze mit entsprechenden Unmutsäußerungen, geht zielsicher voran und lässt nicht ab, bis er sein Ziel erreicht hat und bereits im Alter von  2 Tagen stemmen sie sich mit einer Kraft gegen einen Mitwelpen während ein anderer einen Umweg geht, und das ohne Lautäußerungen, sondern zügig und zielsicher aber ohne “die Ellenbogen”. Ich rede von den ersten 2 Tagen im Leben eines Welpen, wo also angeblich alles nur vegetativ gesteuert ist.

Auch die Lautäußerungen variieren erheblich sowohl in Tonlage, als auch in Intensität.  Ein zufriedenes Pfeifen und Mucken, kann auch in recht unwirsches Gnatschen, Jammern oder Klagen umschlagen. All die vielen Ethnogramme und Statistiken sind hilfreich, aber sind sie auch wirklich so geschreiben, dass genau und rund um die Uhr beobachtet wird, oder gibt man sich mit den Erkenntnissen zufrieden und übernimmt das einfach? Denkt man in festen vorgeschriebenen Abläufen ohne irgend etwas in Frage zu stellen, weil es nun so ist, wie es ist. Ist es denn so?

Zurück zum Wurfpool. Die Welpen trinken fließig, Omnia schaufelt oben genug hinein, damit auch genug Milch vorhanden ist und sie hat heute auch zum ersten Mal Krita und Shiphra angestarrt und klar gemacht, dass es ihre Welpen sind. John ging mit angelegten Ohren schnell an Omnia vorbei, nach dem Motto mich geht Euer Weiber-kram eh nichts an, während Krita regelrecht leidet. Sie kriegt Stielaugen, aber Omnia stellt die Nackenhaare. Weiterlesen

Welpensegen

Neuer Tag, neues Glück. Herzlichen Dank an Omnia und an alle, die es mitverfolgen. Omnia ist wieder fit und ich wundere mich immer wieder, wie Hunde das schnell wegstecken. Vielleicht liegt es daran, dass sie nicht denken können, “was waere wenn”? Diese drei w’s gehören nicht in ihr Repertoire und sollten es auch nicht bei uns.

welpensegen
Die Welpen im Überblick

Nun, wie man sieht, ein einheitlicher (Superfly’s) Wurf. Sehr schön propper, glänzend, fit, trinken, schlafen, alles super. Gott sei dank!

Man muss sich etwas einsehen um die Kleinen unterscheiden zu können. Freut Euch mit mir und mit Omnia.

Die Rüden:

males
die Rüden mit Namen

Die Hündinnen:

females
die Hündinnen mit Namen

Na dann wünsche ich viel Spaß beim Betrachten und Herausfinden der Unterschiede und ggf. Vergleiche mit anderen meiner Whippets. Aber das sehe wohl nur ich in diesem Alter ;-)….Freue mich auf die Wochen des Beobachtens und werde euch teilhaben lassen.

Whippetwelpen Teil 2

Fortsetzung von Teil 1

Nun schnell, wie es weiterging:

Wir fuhren also gegen Mittag von der Praxis wieder nach Haus in der Hoffnung, dass die übrigen Welpen auf natürliche Art auf die Welt kommen. Wenn nicht, müssten sie leider rausgeholt werden. Ich verabreichte nach Rücksprache Metrovetsan, fragte ob das auch unter der Geburt gegeben werden kann. Schnell die anderen Hunde rausgelassen, Welpenwäsche aufgehängt, zurück zu Omnia….alles grüne Männchen!!!! Also doch Außerirdische, wie manche die Whippets scherzhaft bezeichnen?

Ich habe niemals bei einem Wurf einen so grünen Pool gehabt. Wahrscheinlich durch den Stau des einen Welpen verursacht. Übrigens gilt dieser Welpe nicht als Totgeburt, da er nicht tot geboren wurde, sondern per Extraktion mittels Zange vom Tierarzt schließlich tot gezogen (stranguliert) wurde bzw. werden musste. Die heraushängende Zunge war der Beweis.*) Aber ist ja schon wieder eine interessante Frage bzgl. Wurfmeldung, nicht wahr?

Am Spätnachmittag waren die Welpen soweit wieder clean, bis auf das Handtuch, auf dem Tobija trohnte. Er ist leicht am Brandzeichen  zu erkennen.

Tobija
Omnia ist geschafft, aber zufrieden. Die Reste des grünen Fruchtwassers und man beachte die bereits getrocknete Nabelschnur

Aber was war da geschehen in dem schwimmenden grünen Wasser? Ich zählte statt fünf nun sechs. Da sie sich eh ähnlich sehen und nun erst recht in grün, konnte ich gar nicht sogleich den Neugeborenen herausfinden. Und sofort schwemmte ein Zweiter nach.

Leider musste der Schöne, dem ich den Namen, Timon gegeben hätte, das Opfer sein. Aber ein Kaiserschnitt ist keine Option, wenn die Chance besteht, dass alles natürlich verlaufen könnte. Und wie wir ja sehen, war das korrekt. Tobija und Tabeal sind flotte Jungs, bis auf ein paar unterschiedliche Weißabdrücke auf dem Rücken sehr identisch.

Noch ein Telefonat mit der Tierärztin. Temperatur ok, Hündin im Wohlfühl-Welpen-Säuge-Status, alles im grünen Bereich. Aber keine Wehen für den Letzten. Ok. Abwarten. Und das war gut. Erfordert allerdings eine Menge Selbstdisziplin nicht ständig auf Omnia zu starren und nicht nervös zu werden.

Es wird Abend und Omnia hat noch einen Welpen im Bauch. Sie ist inzwischen allerbester Dinge, die Gute, so ein tapferes Hündchen, die alles gelassen hinnimmt und sich an ihren Kindern freut. Sie lief erleichtert! durch den Garten, erledigte alle Geschäfte und der überdehnte Bauch hat sich wieder erstaunlich zurecht gerückt. Das Gesäuge ist prall gefüllt. Das alles innerhalb weniger Stunden. Unfassbar.

Gegen 18.00 Uhr setzten wieder Presswehen ein, die noch immer sehr stark waren. Alles flioß nur aus ihr heraus. Dunkelbraunes Wasser und ich befürchtete das Schlimmste. Omnia preßte ordentlich und ich unterstützte durch Bauchmassage, aber nix passierte. Dann bei einer guten Wehe, fühlte ich ein Hinterpfötchen. Nun aber los, mit vereinten Kräften und zielsicher schaffte ich beide Füßchen zu erwischen, unbedingt festzuhalten und …es kam Punkt 19.00 Uhr ein weiterer schöner, eleganter Rüde auf die Welt, der last but not least den Namen Talmai tragen wird. Welche Erleichterung.

Omnia hatte von diesem Moment an, sofort das Thema Geburt erledigt. Alles ist friedlich, alles ist gut. Die Strapazen scheint sie in dem Moment zu vergessen, wo sie ihre Kinder leckt. Auch das ist ein wundervoller Moment, wenn man weiss, jetzt ist es wirklich geschafft und überstanden und allerhöchste Zeit Erntedank zu sagen!

Und nun ruhen wir uns alle etwas aus und in Kürze gibt es richtige Fotos. Versprochen.

*)Ergänzung: Es ist gar kein Beweis, das hab ich wohl im Schockzustand geschrieben. Meine Tierärztin musste zwar ordentlich ziehen und zerren, aber der Kleine kann genauso gut im Geburtskanal erstickt sein.

Whippetwelpen Teil 1

Ok. Dann fang ich mal an. Es ist eine lange und schwere Geburt und das auch noch mit Hindernissen. Und sie ist noch nicht zu Ende. Aber fange ich am Anfang an. Pünktlich 0.00 am 63. Tag, also heute um Mitternacht, bekam Omnia erste Presswehen. Um 0.54 Uhr war Tirza geboren, die vom ersten Moment an motzte und von Stunde lauter wurde, vor allem, wenn Omnia sie putzte und rollte oder die Milchbar noch geschlossen war.

Tirza
Tirza wenige Minuten nach der Geburt, ein kleines Gummifröschchen

Um 2.00 Uhr kam Timothy, dann um 3.19 Uhr die Hündin Tamar.

Timothy
wenige Minuten nach der Geburt, Timothy verkriecht sich

Dann war eine lange Pause, eine mir unheimliche Pause. Omnia wollte immer wieder in den Garten oder auf den Sessel oder in den Plüschkorb. Also baute ich Gitterchen auf, um die erlaubten Pools einzugrenzen, denn ich baute zwei auf, weil die Mama gern wechseln wollte. In einem lagen die Welpen unter der Aufzuchtslampe in den anderen stieg Omnia zum Pressen. Na prima. Omnia machte zunächst einen Erholungsschlaf und sie wechselte in ihrem Temperament von erschöpft bis auf speed. “Auf speed” pfefferte sie alle Badetücher und Handtücher von einer Ecke in die andere, zerrte mit ihren Zähnen wie wild daran herum und trampelte alles platt, als wäre sie es endlich leid.

teil1
erster Schnellschuß, Omnia und ihre ersten fünf

Der vierte Welpe, Tabitha, kam erst um 7.00 Uhr. Und gleich 22 Minuten später Tryphena. Mit 250 gr, flutschte sie nur so auf den Boden. Für eine relativ kleine Hündin und das ist meine Erfahrung, sind Geburtsgewichte von über 350 gr immer schwer zu stemmen. Als Omnia dann trotz starker Wehen bis 10.00 Uhr keinen weiteren Welpen brachte und ich auch keinen Fortschritt sehen konnte, kontaktierte ich meine Tierärztin. Es stimmte etwas nicht! Vielleicht ein toter Welpe, der nicht voran kam?

Also die Welpen unter die Wärmelampe, Omnia samt einem Pool eingepackt und dann stellte die Tierärztin fest, dass ein Welpe im Geburtskanal steckte und auch richtig lag, aber nur mit der Zange zu greifen war. Es war hart, Omnia halft ordentlich mit, aber selbst mit Zange war es kompliziert und offensichtlich schmerzhaft. Dann lag er endlich auf dem Tisch. Ich sah den kräftigen toten Rüden und dachte laut: so schade, wunderschön. Wie Reign On in der Farbe und Zeichnung, wobei der Mantel über den Schulterblättern zu einem schwungvollen V zusammenlief, langer weißer Hals, perfekt gezeichnet. Er wog 370 ! gr.

Soweit der erste Teil. Es noch nicht alles in trockenen Tüchern. Die ersten fünf sind superfit und wohlbeleibt geboren. Was aber nun? Es sind noch Welpen im Bauch. Werden sie auf natürlichem Wege kommen oder muss ich später doch noch zum Kaierschnitt? Fortsetzung folgt, deren Ausgang ich auch noch nicht kenne. Omnia ist aber guter Dinge und liegt bei ihren Welpen und umsorgt sie.

Fortsetzung Teil 2

Dicker als letztes Mal

Ich lese grad die Kommentare und gebe schnell News. Omnia geht es den Umständen entspechrend, also mit soooo einem Umfang, erstaunlich gut. Sie war soeben munter im Garten und ruht sich jetzt aus.

omnia14092014
Sie ist so geduldig mit dieser Masse

Ich war fast verführt sie zu auf die Waage zu tun, aber das habe ich verworfen, weil ich ihr alle Ruhe gönnen möchte. Ab und an geht sie auch in den pool, aber es ist keinerlei Unruhe oder keine ausgewöhnliche Aktivität zu beobachten, bis jetzt.

Auf diesem Foto sieht man die Ausmaße des Bauches in der Breite. Ich weiss nicht, wie sie das immer macht. Sie ist doch keine große Hündin und auch nicht besonders lang.

14092014
neugierig? Na dann wartet mal noch schön….

Das tun wir. Ich wollte ja nur eine Zwischeninfo geben an alle, die jetzt hibbeln ;-).

Omnia update

Für alle die auf Neuigkeiten warten: Omnia hat heute früh gut gefuttert, ist aber in sich gekehrt und war heute Nacht mit mir allein. Die anderen Hunde waren recht aufgeregt als sie ins Zimmer stürzten, wo sind die Babies? Nach eingehender Kontrolle haben sie alle nacheinander Omnia begrüßt. Sie will aber lieber in meiner Nähe sein. Somit lässt sich alles völlig normal an.

update
in sich gekehrt

Der Bauch wird immer dicker, die Welpen sitzen tief…und nun scheint es sich nur noch um Stunden oder Tage ;-) zu handeln.

PS. Ich hab nun das Verlangen, dass die Welpen jetzt endlich kommen sollen, ad acta gelegt. Nur weil es beim ersten Wurf so früh war, heisst nicht, dass es auch beim zweiten so sein muss. Jeder Wurf und jede Geburt ist halt anders und man muss das wohl ständig neu erfahren und daran erinnert werden.

 

Clockwise Omnia

Nicht, dass ich jetzt Welpen verkünden könnte, aber ich lade ein zuzusehen, was Omnia so treibt. Sie aalt sich im Gras und dreht sich im Uhrzeigersinn, in dem sie sich liegend im Kreis mit den Pfoten abstößt. Sieht nicht aus, als würde sie das kleine Bäuchlein in ihrer Lebensfreude beeinträchtigen….Viel Spaß an der Fotoserie “Trächtigkeitsgymnastik”.

day59a
Achtung, auf Los gehts los

day590

day59b

day59c

day59d

day59e

day59f

day59
yep, Spaß muss sein

…und wäre nicht Shiphra dazwischen gekommen, gäbe es sicher noch eine weitere Runde.

kritaomnia_day59
und noch ein Vergleichsfoto mit Krita daneben

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 38 Followern an