Frohe Festtage!

ostern
Kjuay’s Cidre, 6 Wochen

Whippetpuppies in action

Viel Spaß bei dem Video von Gabi:

Zuckerpuppen

John’s Welpen sind jetzt 6 Wochen alt. Man möge mir verzeihen, dass ich bevorzugt den Papa nenne, aber es steht ja auf meinem Blog unter kennelnews und ist keine Herabwürdigung der lieben Mama Rani. Die Kleinen sind nicht nur entzückend, sie sind auch sehr schön, äußerst liebenswert und super fit.

chablis6wo_2-640x633
Kjuay’s Chablis, Foto: Gabi/Olaf Gründel

Wie es Gabi allerdings geschafft hat, alle einzeln vor einem Blumenkasten zu positionieren, wird ihr Geheimnis bleiben…Nur einer tanzt aus der Rolle….offizieller Name Calvados.

Shilo beim Renntraining

Ilona schickt mir Text und Fotos von “Maceo” (Superfly’s Shilo). “Er ist ein echt cooler Typ geworden” schreibt sie.

w.0808
So lauert er, wenn er merkt ich habe die Renntasche gegriffen

w.0890
Dann auf dem Platz angekommen wird erst einmal alles angesehen, von oben geht’s am besten

w.0962
Er ist durch den offenen Kasten gestartet und hat den Hasen fast erwischt, dann aber ( Plastik ) am Ziel zerfetzt

w.0973

w.0876

w.0927
So sieht er nach dem Rennen aus ….

w.0940
…und in der Pause haben wir den Korb aufgesetzt und passend gebogen.Das findet er alles ganz normal.

w.0759
Und weil das Wetter so schön war hat er im Anschluss noch auf der Dachterasse den Frühling erkundet.
Danach war aber echt RuhePhase angesagt. Er hat sich hingehauen und bis 10°° Uhr gepennt.

Was sieht man schon bei Welpen?

Es gibt unterschiedliche Ansichten zu der Frage, ob man bereits bei jungen Welpen etwas “sehen” kann. Ich meine hier keine Glaskugel, sondern Beobachtungsgabe.

Nun ist mir zufällig ein Schnappschuß gelungen von Kjuay’s Cinzano, der u.a. meine kürzliche Aussage Ich habe Gangwerk gesehen stützt.

gangwerkcinzano
leider nur ein einziges Foto, aber er hat jetzt schon enormen Raumgewinn

Vielleicht wird er ein zweiter Uba (Superfly’s U Be Mine)?

Dauerstress für Whippets

Stress beim Hund ist notwendig um wichtige Situationen zu meistern und befähigt zur Bewältigung schwieriger Aufgaben. Der Organismus reagiert mit der Ausschüttung von Streßhormonen. Anhaltender Stress jedoch macht krank. Die überall beschriebenen Stressoren will ich nicht erneut aufzählen; ich will vielmehr auf den unbewussten Stress zu sprechen kommen: Stress, der für Besitzer Liebesbeweis zu seinem Hund ist.

Stressreaktionen müssen unbedingt mit einer anhaltenden Ruhephase wieder abgebaut werden. Ansonsten entwickeln stark gestresste Hunde häufig gesundheitliche Probleme, weil Dauerstress das Immunsystem beeinträchtigt.

stressabbau
Streßabbau durch Wegschauen und Nichtbeachtung

Ich stresse meinen Hund doch gar nicht! wird dann meist empört geantwortet. Wirklich? Na schauen wir doch mal, was so in manchen Familien passiert. Der Whippet hat sich hingelegt, weil er als normal erwachsener Hund seinen täglichen 14-Stunden-Schlaf braucht. Aber permanente Unterbrechungen, rufen, Leckerlis geben, Sitz machen müssen oder einfach auch nur das Zutexten des Hundes, andauernd seinen Namen kreischen (weil man ihn so liebt) oder ihn alle 5 Minuten ansprechen, dass er aufschreckt und in Habacht-Stellung gerät, bringt insbesondere einen Whippet, der ohnehin darauf gezüchtet ist von Null auf Hundert aufmerksam zu sein, in Dauerstress.

Beispiel:

Gehen Sie an Ihrem Whippet vorbei und schreien erfreut in höchsten Tönen “Alfi, Alfi”, dann ist das für den Hund wie ein schockartig auftretendes Ereignis, auf das er reagieren muss. Passiert das 30 Mal am Tag, dann wird der Hund 30 mal in diesen Zustand versetzt.

Unsere Hunde sind bereits so vielen Stressituationen ausgesetzt, dass sie wirklich dringend ihre Ruhe- und Ausschlafphasen brauchen. Manche Besitzer merken gar nicht, wie oft sie am Tag ihren Hund ansprechen und damit zu einer Reaktion auffordern.

Der Besitzer ist sich oft gar nicht darüber bewußt, was er seinem Hund damit antut. Weniger Ansprache ist ohnehin viel mehr!

Nach meiner Einschätzung und Erfahrung können dauergestresste Whippets ernsthaft erkranken und auch früh sterben. Der Stressfaktor findet leider nur zu selten Eingang in der Beurteilung von Erkrankungen, als Auslöser wird er oft überhaupt nicht in Erwägung gezogen. Und doch hat er einen m.E. Hauptanteil. Lesen Sie bitte auch Hunde: Krank durch Stress.

Whippetrennen 1915 Ragracing

Sicher ist das ein oder andere Video schon bekannt, aber weil es so schön ist, hier nocheinmal in recht guter Qualität. Die kleinen Rennratten von damals….

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 27 Followern an